Unser Antrieb

Der Hartmannbund und die ägnw e.G. glauben daran, dass nur eine gemeinsame Interessensvertretung ALLER Ärztinnen und Ärzte dafür sorgen kann, dass alle mit Freude Arzt und Ärztin sein können.

Unser Ziel

Der Hartmannbund und die ägnw e.G. vereinen die Interessen aller Ärzte und sorgen dafür, dass alle Ärztinnen und Ärzte gemeinsam mit einer Stimme sprechen und als starke Gruppe mit konkreten und neu gedachten Impulsen gegenüber Politik und Öffentlichkeit auftreten.

Unser Auftrag

Der Hartmannbund und die ägnw e.G. gestalten als Gruppe aller Ärztinnen und Ärzte das Gesundheitswesen von morgen aktiv mit, indem wir innovative und durchdachte ärztliche Lösungen anbieten, diese aktiv diskutieren und politisch einbringen.

Unsere Mission:
»Arzt sein muss Freude machen.«

Unsere Vision:
»Arzt sein verbindet«

Unser Versprechen:
»Mutig und selbstbewusst für alle«

Die Wahlperiode startet in:

KANDIDATEN

Dr. Frauke Wulf-Homilius

Augenärztin, Einzelpraxis (Bennigsen)
Liste Hannover

Theodor Uden

Arzt in Weiterbildung, Medizinische Hochschule Hannover (Hannover)
Liste Hannover

Dr. Gabriela Stammer

Ärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Praxis (Wennigsen)
Liste Hannover

Michael Langholz

Facharzt für Augenheilkunde, Praxis (Achim)
Liste Lüneburg/Stade/Verden

Brigitte Gantke

Ärztin für Anästhesie/Spezielle Schmerztherapie, Praxis (Osnabrück)

Liste Aurich/Osnabrück

Dr. Tilo Brunnée

Facharzt für Allgemeinmedizin, Praxis (Bad Zwischenahn)
Liste Wilhelmshaven/Oldenburg

Dr. Johanna Diekmann

Ärztin in Weiterbildung (Hannover), Medizinische Hochschule Hannover
Liste Hannover

Andreas Witzke

Facharzt für Allgemeinmedizin, Praxis (Hattorf am Harz)
Liste Göttingen/Hildesheim

Pr. Dr. A. Lesinski-Schiedat

HNO-Fachärztin, MHH (Hannover)
Landesverbandsvorsitzende Hartmannbund Niedersachsen
Liste Hannover

Dr. Marcus Schmitt

Facharzt für Innere Medizin/Gastroenterologie/Infektiologe, Klinikum (Wilhelmshaven)
Liste Wilhelmshaven/Oldenburg

Klaus-Peter Schaps

Facharzt für Innere Medizin, Praxis (Wilhelmshaven)
Liste Wilhelmshaven/Oldenburg

Dr. Thomas Carl Stiller

Facharzt für Allgemeinmedizin, Praxis (Uslar & Adelebsen)
Stellvertretender Landesvorsitzender Hartmannbund Niedersachsen
Liste Göttingen/Hildesheim

Dr. Constantin Janzen

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie, Gemeinschaftspraxis (Hildesheim)
Liste Göttingen/Hildesheim

Dr. Tilman Kaethner

Kinderarzt, MVZ (Nordenham)
Liste Wilhelmshaven/Oldenburg

Angela Schütze-Buchholz

Fachärztin für Kinderheilkunde, Praxis (Syke)
Liste Lündeburg/Staade/Verden

Dr. Thomas Thiele

Haut- und Geschlechtskrankheiten, Hausarztpraxis (Osnarbrück)
Liste Aurich/Osnabrück

Dr. Steffen Gruener

Facharzt für Allegemeinmedizin, Praxis (Osnarbrück)
Liste Aurich/Osnabrück

Dr. Eric Bürger

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Sanatorium Schildautal (Seesen)
Liste Göttingen/Hildesheim

Dr. Antje Hilgert

Fachärztin für Allgemeinmedizin, (Westerstede)
Liste Wilhelmshaven/Oldenburg

Rüdiger Seidler


Liste Aurich/Osnabrück

Dr. Philip Bintaro

Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie / MHH, (Hannover)
Liste Hannover

Dr. Fabian Schlaich

Facharzt für Strahlentherapie Niedergelassen, (Osnabrück)
Liste Aurich/Osnabrück

Uwe Kranz

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, (Braunschweig)
Liste Braunschweig

Dr. Sören Könneker

Plastischer und Ästhetischer Chirurg, (Hannover)
Liste Hannover

Dr. Bernd Lücke


Liste Göttingen/Hildesheim

Marc Nguyen-Tat

Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie Notfallmedizin und Palliativmedizin (Klinikum Osnabrück)
Liste Aurich/Osnabrück

Dr. Erik Beeke

Facharzt für Augenheilkunde, Ärztlicher Leiter MVZ, Klinikum (Osnabrück)
Liste Aurich/Osnabrück

Jochen Timmermann

Psychosomatische Medizin Psychotherapie Ernährungsmedizin (MVZ Cuxhaven)
Liste Lündeburg/Staade/Verden

Wahlthemen

Freiberuflichkeit ist die Basis selbstbestimmten ärztlichen Handelns. Ein freier Beruf ist sich selber, seinem Berufsethos und seinen Werten verpflichtet. Ein freier Beruf hat auf der Grundlage beruflicher Qualifikation die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt.

Wir kämpfen für den Erhalt unserer Unabhängigkeit und die Freiheit bei der Ausgestaltung unseres Berufes. Wir treten für Therapiefreiheit und eine starke Selbstvertretung und Selbstbestimmung ein. All das sind für uns zwingende Voraussetzungen für eine direkte und vertrauensbildende Arzt-Patienten-Beziehung.

Unser sehr gutes Gesundheitssystem kann nur gesichert werden, wenn das ärztliche Handeln nicht mehr durch ökonomische Zwänge und Bürokratisierung bestimmt wird – weder in der stationären, noch in der ambulanten Medizin. Wir kämpfen deshalb voller Überzeugung gegen die zunehmende Profitorientierung, die mit dem therapeutisch motivierten, würdigen Begleiten kranker Menschen nicht vereinbar ist. Egal ob in der Diagnostik oder in der Therapie.

Wir setzen uns dafür ein, die Ausbildung konzernartiger Strukturen in der medizinischen Versorgung zu stoppen, damit die Sicherung der Gesundheit aller gewährleistet werden kann, auch der sozial Schwachen.

Damit Frauen und Männer ihr Potential gleichermaßen ausschöpfen können, braucht es neue Lösungen und einen Wandel der Arbeitsbedingungen. Dafür fordern wir flexible Kinderbetreuungskonzepte und bessere Weiterbildungsmöglichkeiten in Teilzeit, intelligente Arbeitszeitmodelle wie reduzierte Arbeitszeiten und Elternzeit – auch für junge Väter.

Wir treten für eine genderunabhängige Wertschätzung und Honorierung der Arbeit ein und fordern gleiche Bezahlung für gleiche Leistung, gleiche Aufstiegschancen für alle. Dazu zählt für uns ganz besonders auch die Erhöhung des Anteils von Ärztinnen in Ordinariaten und Chefarztpositionen. Kurz: das Übertragen von Verantwortung auf alle Schultern.

Wir haben einen der schönsten Berufe der Welt. Doch stetig steigende ökonomische Zwänge und Personalknappheit belasten die Arbeitsbedingungen, unter denen nicht nur die Patientenversorgung, sondern auch die Ärztinnen und Ärzte leiden: Überstunden, Schlafmangel, Frust und Ernüchterung statt fairer Wertschätzung und Honorierung sind häufig das Resultat.

Wir fordern deshalb verlässliche Arbeits- und Bereitschaftsdienste, die ein gesundes Privat- und Familienleben ermöglichen, flexible Arbeitszeitmodelle und Kinderbetreuungsangebote. Dazu zählt auch die Befreiung von arztfremden Tätigkeiten wie Sekretariatsarbeiten, durch die Ärzte ihre Arbeitszeit an der Akte und nicht am Patienten selber verbringen müssen.

Eine moderne Weiterbildung ist die Grundlage für die zukünftige Qualität der Patientenversorgung. Deshalb treten wir u. a. dafür ein, dass ihre Finanzierung bei den Ärztinnen und Ärzten hängenbleibt und sie gegenüber Vorgesetzten nicht erst durchgesetzt werden muss. Zudem ist besonders für junge Ärztinnen und Ärzte eine Weiterbildung wichtig, die im täglichen Berufsalltag tatsächlich „erlebt“ werden kann, statt einer rein formellen Ausführung nach der Weiterbildungsordnung.

Auch auf der Ausbildungsseite sehen wir Handlungsbedarf. Damit die Ärztinnen und Ärzte, die Weiterbildung anbieten, auch Freude daran haben, braucht es geeignete Lehrstandorte sowie eine erfolgreiche Anwerbung von Weiterbildungsassistentinnen und Assistenten. Zeitgemäße Weiterbildung heißt für uns außerdem, dass sie mit Hilfe digitaler Tools und Arbeitsprozesse verschlankt wird.

Sinnvoll angewandte Digitalisierung unter strenger Einhaltung des Patientendatenschutzes bietet Patienten und Ärzten gleichermaßen große Chancen. Dazu zählen u. a. ein effizienteres Einsetzen und Vernetzen ärztlichen Wissens, das Schaffen von zeitlichen Freiräumen z. B. für die Patientenversorgung sowie einen erleichterten kollegialen, intersektoralen und globalen Austausch.

Statt durch digitale Auswüchse bürokratischen und technischen Mehraufwand zu erzeugen, muss Digitalisierung dort gefördert werden, wo durch ihren Einsatz ein wirklicher Mehrwert und Arbeitserleichterungen in unserem Berufsalltag entstehen.

Die Ärztekammer muss so aufgebaut sein, dass sie eine anerkannte und selbstbewusste Vertretung unserer ärztlichen Interessen und Rechte in der Gesellschaft und Politik darstellt. Wir unterstützen eine förderliche und führsorgliche Gestaltung der Kammerstruktur mit unterschiedlichen Kontrollfunktionen.

Kandidatenstimmen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wahl-Listen

previous arrow
next arrow
Slider

Kammerwahl

Die Ärztekammer Niedersachsen, Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Hannover, ist die berufliche Vertretung der rund 48.000 Ärztinnen und Ärzten, aus dem Landesteil Niedersachsen (11 Regierungsbezirke). Die ÄKNDS ist eine der insgesamt 17 Ärztekammern in Deutschland.

Als zuständige Aufsichtsbehörde übt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales die Rechtsaufsicht über die ÄKNDS aus.

Alle Entscheidungen der Ärztekammer Niedersachsen werden von Gremien und Organen getroffen, die sich aus (alle fünf Jahre) gewählten, ehrenamtlich tätigen Ärztinnen und Ärzten zusammensetzen.

  • Wahrnehmung der beruflichen Belange der Ärzteschaft und Vertretung der ärztlichen Interessen
  • Gestaltung und Regelung der ärztlichen Weiterbildung
  • Qualitätssicherung der ärztlichen Berufsausübung
  • Organisation der ärztlichen Fortbildung
  • Sorge für die Erhaltung eines hochstehenden Berufsstandes
  • Gestaltung und Weiterentwicklung der ärztlichen Rechte und Überwachung der Berufspflichten

GEMEINSAM KAMMER GESTALTEN!
Ärztinnen und Ärzte in Niedersachsen wählen ihre neue Kammerversammlung vom 1. bis 14. Dezember 2020

Engagement

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich in der Ärztekammer für die Interessen aller Ärztinnen und Ärzte einzusetzen, so auch bei der Ärztekammerwahl 2020. Vom Informationsstand bis hin zur Eigenkandidatur – schon mit wenig Zeitaufwand lässt sich viel bewegen und aktiv mitgestalten! Und je mehr Kollegen sich engagieren, desto ganzheitlicher wird unser Berufszweig dargestellt.

Informieren Sie sich jetzt ganz unverbindlich bei uns über ein mögliches Engagement oder schicken Sie uns Ihre Ideen dazu: hb-info@hartmannbund.de
Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Engagement für alle Ärztinnen und Ärzte – auch mit wenig Zeitaufwand bei der Ärztekammer viel bewegen!

Das bringt’s:
• Gestalten Sie die Arbeit der Ärztekammer aktiv mit
• Platzieren Sie die Inhalte, die Ihnen im Berufsalltag wichtig sind und stellen Sie diese zur Diskussion
• Zusammenarbeit mit Kollegen aus allen Fachbereichen
• Aufwandsentschädigung
• durch Politiknähe sind Sie immer tagesaktuell informiert

Wenig Aufwand:
• Die Ärztekammerversammlungen finden drei Mal im Jahr statt
• Ausschüsse und Arbeitskreise werden individuell und nach eigenem Interesse begleitet

Wahl-News

Priorisierungsdebatte braucht Leitplanken und am Ende klare Entscheidungen

Bundestag sollte über Impfung entscheiden Vor dem Hintergrund der aktuell geführten Diskussionen um eine Priorisierung der Zielgruppen in der ersten Phase der Impfung gegen Covid-19 hat die Vorsitzende des Hartmannbundes in Niedersachsen, Prof. Dr. Anke Lesinski-Schiedat, dazu aufgerufen, sich eng an den Empfehlungen der Gemeinsamen Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der Ständigen Impfkommission, des Deutschen Ethikrates und…

Wahlbeteiligung 2016 unter 30%!

Dr. Johanna Diekmann und Theodor Uden berichten über die Wahlbeteiligung 2016 und geben Informationen zu der Landesärztekammerwahl in Niedersachsen 2020. Zum Video

Dr. Frauke Wulf-Homilius im Interview

Ich bin niedergelassene Augenärztin im Raum Hannover in einer konservativen Einzelpraxis, Mutter von drei erwachsenen Kindern. Ich bin politisch tätig, zurzeit als Landesvorsitzende im NAV Virchow-Bund und auch im Vorstand vom Hartmannbund. Was bedeutet für Sie das Motto Arzt sein verbindet? Ich würde die Frage so formulieren, was verbindet uns Ärzte? Gute medizinische Versorgung für…

Mehr News